Freeform Bifokal

23. September 2016 By wp-admin-visall 0

Bifokalgläser kennen viele Menschen heute nur von ihren Eltern oder Großeltern. Die Brillengläser mit zwei fixen Sehbereichen für Ferne und Nähe entsprechen aufgrund der deutlich sichtbaren Trennkante nicht mehr den heutigen ästhetischen Ansprüchen. Seit der Einführung der Gleitsichtgläser geht der Anteil der Bifos immer weiter zurück. Doch nicht alle Brillenträger, die eine Unterstützung im Nahbereich benötigen, kommen mit Gleitsichtgläsern zurecht oder sind damit umfassend zufrieden.

Deshalb bietet Visall ein in modernster Freeform-Fertigung hergestelltes Bifokalbrillenglas an, bei dem die viel geschmähte Trennkante nahezu unsichtbar ist. Der Brillenträger kann aus zwei verschiedenen Nahteilformen wählen: rund (28 mm) oder halbkreisförmig (bis zu 45 mm in Abhängigkeit von der Fassungsform).

Gerade für Menschen, die beruflich oder privat extrem viel im Nahbereich zu tun haben (Lesen, handwerkliche Tätigkeiten u.a.), stellen die FF Bifo eine gute Wahl als Zweitbrille und Ergänzung zur Gleitsichtbrille dar.

Außerdem bietet die Variante mit dem halbkreisförmigen Nahteil einen größeren nutzbaren Nahbereich, als die meisten anderen am Markt erhältlichen Zweistärkengläser.

Auf den folgenden Bildern ist das FF Bifo Segment mit dem halbkreisförmigen Nahteil zu sehen. Zur Verdeutlichung wurde die Position des Nahteils im zweiten Bild markiert.

basel-bahnhof-segment-gemeinsam-1200

Das FF Bifo Round bietet einen schmaleren, runden Nahbereich von 28 mm Durchmesser.

Auf den folgenden Bildern ist das FF Bifo Round mit dem runden Nahteil zu sehen. Zur Verdeutlichung wurde die Position des Nahteils im zweiten Bild markiert.

bahnhof-round-gemeinsam-1200

Neben dem Einsatz bei Gleitsichtglasunverträglichkeit gibt es vor allem für das breite Nahteil zahlreiche Sonderanwendungen:

  • PC-Arbeitsplatz (vor allem bei mehreren Monitoren)
  • Überkopf-Naharbeit (z.B. Mechaniker)
  • presbyope Musiker
  • Kinder (u.a. bei kongenitaler Katarakt, akkommodativer Esophorie, Akkomodationsinsuffzienz)

Wichtig ist in diesen Fällen, dass hier die Standard-Einarbeitungshinweise nicht mehr gelten. In Abhängigkeit von der spezifischen Nutzung müssen die Brillengläser anders zentriert und teilweise auch anders bestellt werden. Entsprechende Anpassempfehlungen gibt Ihnen gerne unser Kundenservice, da sich hier keine generellen Vorgaben machen lassen.

Vor der Bestellung müssen alle benötigten Sehentfernungen und die dazugehörigen PDs und Durchblickshöhen ermittelt werden, um die optimale Versorgung zu gewährleisten.

sonderanwendungen-1-2

sonderanwendungen-3-4